Maßnahmen zur Bewältigung der Risiken aus der Ausbreitung des Corona Virus (Covid-19/SARS-CoV-2)

20. März 2020

Die rasante Ausbreitung des Corona Virus und die darauf ausgerichteten behördlichen Maßnahmen und Auflagen weltweit, aktuell insbesondere in Europa, werden von uns intensiv verfolgt. Daraus abgeleitet hat Logwin vielfältige Maßnahmen zur Bewältigung der mit der Ausbreitung des Corona Virus verbundenen Risiken ergriffen.

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter und der Mitarbeiter unserer Geschäftspartner hat dabei höchste Priorität. Neben präventiven personenbezogenen Maßnahmen haben wir zudem auch umfassende organisatorische Maßnahmen getroffen, um das Risiko einer Störung der logistischen und administrativen Prozesse zu vermeiden bzw. so gering wie möglich zu halten. Bei den Maßnahmen orientieren wir uns eng an den Vorgaben der WHO bzw. des Robert-Koch Instituts.

Weltweit ist der Großteil unserer Niederlassungen weiterhin  - wenn auch zum Teil stark eingeschränkt - operativ tätig. Kapazitätsverknappung, Wegfall von Routenverbindungen, Ratensteigerungen sowie Reisebeschränkungen führen weltweit zu deutlichen Erschwernissen der Leistungserbringung, insbesondere zu längeren Laufzeiten für die See-, Luft- und Landfracht bis hin zur Unmöglichkeit der Leistungserbringung.

Durch die jüngsten Entwicklungen in Europa sind insbesondere die Landtransporte sehr stark betroffen. Einige europäische Niederlassungen müssen daher ihren operativen Betrieb zum Teil erheblich reduzieren.

Vor diesem Hintergrund sind wir in enger Abstimmung mit unseren Partnern und überprüfen täglich die Abwicklung der Sendungen bzw. Aufträge unserer Kunden.

Wir bitten um Verständnis, sollte es bei unseren logistischen Dienstleistungen zu Einschränkungen kommen, dass wir in Anbetracht der gegebenen Situation für die Folgen dieser Pandemie keine Haftung übernehmen können.